Piazza di Spagna

Piazza di Spagna mit der Spanischen Treppe (Trinità dei Monti) ist eine der berühmtesten Plätze in ganz Rom. Den Namen verdankt der Platz dem Palazzo di Spagna, Sitz der spanischen Botschaft am Heiligen Stuhl. Im Zentrum des Platzes befindet sich der berühmte Brunnen Barcaccia, der auf die frühe Barockzeit zurückgeht und von Pietro Bernini begonnen und von Gian Lorenzo Bernini behauen wurde.

Der Brunnen hat die Form eines halb unter Wasser stehenden Schiffes in einer ovalen Wanne, wobei Bug und Heck die identische Form aufweisen und diese im Gegensatz zu den Seitenecken deutlich erhöht sind. Neben den zwei Skulpturen in Sonnenform mit menschlichem Gesicht vervollständigen die Dekorationen zwei päpstliche Wappen mit der Tiara und den Bienen als heraldische Symbole der Familie Barberini des Pontifex, die sich an den Enden des Schiffes zwischen den Kanonenöffnungen befinden.

Es war damals das erste Mal, dass ein Brunnen als ein bildhauerisches Werk verstanden wurde. Dabei hat sich der Künstler vom klassischen Becken mit geometrischen Formen distanziert.

Entsprechend einer sehr glaubwürdigen volkstümlichen Erzählung könnte die besondere Form durch das Vorhandensein eines gestrandeten Schiffes auf dem Platz entstanden sein; dieses wäre durch das Hochwasser des Tiber im Jahr 1598 bis hierher gebracht worden (und zu dessen Gedenken hätte der Papst das Werk in Auftrag gegeben). Es gibt jedoch noch eine weitere These, der zu Folge dieser Platz in der Antike für Naumachien (Seeschlachten) genutzt worden wäre. In beiden Fällen erinnert der Name „Barcaccia“ an ein altes, vor dem Versinken stehendes Schiff.