Privatsphäre

Sehr geehrter Gast,
Wir möchten Sie im Sinne des Artikels 13 des Datenschutzgesetzes (Gesetzesdekret 196/2003), darauf hinweisen, dass die Behandlung Ihrer persönlichen Daten korrekt und transparent, zu legalen Zwecken und unter Wahrung Ihrer Rechte durchgeführt wird.

Die Datenbearbeitung wird auch mithilfe elektronischer Mittel zu folgenden Zwecken ausgeführt:

1. In Erfüllung der Vorschriften laut Artikel 109 der Verordnung 18.6.1931 Nr. 773, die vorschreibt, dass dem Polizeipräsidium die Daten aller Gäste übermittelt werden müssen;
2. In Erfüllung der verwaltungs-, rechnungs- und finanztechnischen Pflichten;<
3. Um an Sie gerichtete Nachrichten und Telefonate empfangen zu können;<
4. Um die Registration zu beschleunigen, wenn es zu Folgeaufenthalten in unserem Hotel kommt.
5. Um Ihnen unsere Promotionen und die neuesten Informationen zu den Preisen und Angeboten zukommen zu lassen.

Des Weiteren möchten wir Sie informieren, dass das Stellen Ihrer Daten zur Behandlung, der Punkte 1 und 2 Pflicht sind und dass wir, sollten diese Daten nicht gestellt werden, nicht in unserem Hotel beherbergen können. Wünschen Sie hingegen, dass die Bearbeitungen aus den Punkten 3, 4 und 5 ausgeführt werden, müssen Sie dieser Behandlung zustimmen. Die Zustimmung kann auch zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezogen werden und man kann die Datenbearbeitung ablehnen.
Für weitere Informationen und um Informationen zu Ihren Rechten zu erhalten, laut Artikel 7 des Datenschutzgesetzes (Gesetzesdek. 196/2003), kann man sich an den Inhaber der Datenverarbeitung wenden.

Text des Artikels 7 des Datenschutzgesetzes (Gesetzesdek. 196/2003) zu den Rechten der betroffenen Person.

7.Recht auf die persönlichen Daten zuzugreifen und andere Rechte.

1. Die betroffene Person hat das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, ob Daten vorhanden sind, die sie betreffen, auch dann, wenn diese noch nicht gespeichert sind; sie hat ferner das Recht, dass ihr diese Daten in verständlicher Form übermittelt werden.

2. Die betroffene Person hat das Recht auf Auskunft:
a) auf den Ursprung der persönlichen Daten;
b) über die Zwecken und Behandlungsmodalitäten;
c) das angewandte System, falls die Daten elektronisch verarbeitet werden;
d) zu den wichtigsten Daten zur Identifizierung des Rechtsinhabers, der Verantwortlichen und des im Sinne von Artikel 5 Absatz 2 namhaft gemachten Vertreters;
e) den Personen oder Kategorien von Personen, denen die personenbezogenen Daten übermittelt werden können oder die als im Staatsgebiet namhaft gemachte Vertreter, als Verantwortliche oder als Beauftragte davon Kenntnis erlangen können.

3. Die betroffene Person hat das Recht:
a) die Aktualisierung, die Berichtigung oder, sofern interessiert, die Ergänzung der Daten zu verlangen;
b) zu verlangen, dass widerrechtlich verarbeitete Daten gelöscht, anonymisiert oder gesperrt werden; dies gilt auch für Daten, deren Aufbewahrung für die Zwecke, für die sie erhoben oder später verarbeitet wurden, nicht erforderlich ist;
c) eine Bestätigung darüber zu erhalten, dass die unter den Buchstaben a) und b) angegebenen Vorgänge, auch was ihren Inhalt betrifft, jenen mitgeteilt wurden, denen die Daten übermittelt oder bei denen sie verbreitet wurden, sofern sich dies nicht als unmöglich erweist oder der Aufwand an Mitteln im Verhältnis zum geschützten Recht unvertretbar groß wäre.

4. Die betroffene Person hat das Recht, sich ganz oder teilweise:
a) der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, aus legitimen Gründen zu widersetzen, auch wenn diese Daten dem Zweck der Sammlung entsprechen;
b)der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, zu widersetzen, wenn diese Verarbeitung zum Zwecke des Versands von Werbematerial oder des Direktverkaufs, zur Markt- oder Meinungsforschung oder zur Handelsinformation erfolgt.