Kolosseum

Die Bezeichnung Kolosseum verdankt das Amphitheater der Statue “Koloss des Sonnengottes” (Anpassung des Koloss des Nero), die seitlich angebracht ist. Die Statue befand sich ursprünglich im Zentrum der Domus Aurea des Nero, angepasst und umgewandelt in den Koloss des Sonnengottes, der zerstört wurde und von dem nur der Sockel erhalten blieb, der heute noch sichtbar ist.

Nach dem Tod Neros wurde die Statue umgebaut: zu Sol Invictus, dem Sonnengott, indem dem Haupt die Strahlen der Sonnenkorona hinzugefügt wurden. Das Kolosseum bietet Platz für bis zu 50.000 Zuschauer und ist damit das größte und bedeutendste römische Amphitheater sowie wichtigstes Denkmal des antiken Rom, das bis heute erhalten geblieben ist. Das Amphitheater wurde auf einem Areal am östlichen Rand des Forum Romanum errichtet. Der Bau wurde unter Vespasian im Jahr 72 n.Chr. begonnen und von Titus im Jahre 80 eingeweiht, während der Regierungszeit des Domitian wurden schließlich die letzten Änderungen vorgenommen.

Das Kolosseum ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern gehört auch zu den sieben neuen Weltwundern. Es verfügt über eine Außenfassade in Travertin und ist in vier Ebenen unterteilt, entsprechend dem typischen Muster aller Veranstaltungsgebäude der römischen Welt. Die Arena diente den Gladiatorenspielen, den Wettkämpfen zwischen wilden Bestien sowie den Feierlichkeiten bei Siegen des römischen Heeres.